Gewerbeobjekt 06:                                 Praxisgerechte raumausstattung

Speicherwerkstatt Gewerbereferenz 05

Mit der Eröffnung der Praxis in Elblage bekam unser Redaktionsteam die Gelegenheit, die Arbeiten der Raumausstatterin Imme Witt und des Teams vom Ahrensburger Glasbau zu dokumentieren.

Die von außen einsehbaren Fensterfronten, die diesem Objekt einen sehr hohen Anteil natürlichen Lichts zukommen lassen, stellten eine besondere Herausforderung dar, sagt Imme Witt.

Zum einen sollte der innenarchitektonischen Stringenz Rechnung getragen werden, zum anderen galt es, eine Privatsphäre herzustellen, die sowohl die Patienten als auch das Team um Dr.  Brumme vor fremden Blicken schützen sollte. Die Wahl fiel auf einen Screenstoff, der von MHZ zu maßgefertigten Flächenvorhängen verarbeitet wurde.

Entlang der Fensterfront wurde eine fortlaufende Aluminiumschiene von 16 Metern Länge bündig
in die Decke integriert. Auf vier vorhandenen Spuren können die an Laufwagen befestigten Vorhänge nach Belieben verschoben werden. Durch die Möglichkeit, die Panele hintereinanderzusetzen, kann der Lichteinfall unterschiedlich dosiert werden und sorgt so für lebendige Effekte.

Der Screenstoff bietet den Vorteil, dass er bezüglich der Gewebedichte in sehr fein abgestimmten Varianten lieferbar ist. So konnten wir den puristischen und transparenten Einrichtungsstil weiterführen und gleichzeitig einen geschützten Rahmen schaffen, der sich nahtlos in die Leichtigkeit des gesamten Ausbaus einfügt. Der von Imme Witt verwendete Screenstoff verfügt zudem über antibakterielle Eigenschaften und eine erhöhte Schallresorption.

Großzügig dimensioniert sind die Sitzbänke in den Wartezonen und Besprechungsräumen. Dafür wurde der Bezugsstoff TAO von Zimmer + Rohde in der hauseigenen Polsterei von Imme Witt handverarbeitet.

Er verfügt über eine hohe Strapazierfähigkeit und Fleckschutzausrüstung. Die Polsterung aus dauerelastischem Kaltschaum mit Diolenwattierung bietet einen hohen Sitzkomfort und einen raffinierten Melange-Effekt mit feinen Schattierungen an der Oberfläche. Farbe und Textur des TAO-Stoffes akzentuieren die Klarheit und Strahlkraft der Praxis auf subtile Weise.

Die Farbpalette der Stoffkollektion TAO, die mit den feinen Abstufungen an Stein, Sand oder Holz erinnert, sowie die Screenstoffkollektion führt Imme Witt gerne in ihrem Showroom an der Luruper Hauptstraße 50 in Hamburg vor.

Sobald man eine der rahmenlosen und bündigen Türen in die Arbeits- und Sozialräume öffnet, sorgt die Signalfarbe Orange für einen sehr überraschenden Moment.

Der erfrischende Farbton soll Dynamik symbolisieren und setzt die sanitären Bereiche sehr extrovertiert in Szene. Die flächenbündig eingelassenen Spiegel über den Waschplätzen sind millimetergenau verbaut und spiegeln so die detailverliebte Ausstattung der gesamten Praxis wider. Mit einer leistungsfähigen Fertigung im Bereich der Glasverarbeitung setzt Dierk Faerber mit seinem gut ausgebildeten Spezialistenteam seit Jahren konsequent auf eine eigene Produktion.
Gerade im Badezimmer werden durch den immer individuelleren Innenausbau stetig höhere Anforderungen gestellt und innovative Lösungen gesucht. So kann der Ahrensburger Glasbau seinen Kunden in die Spiegelfläche integrierte LED-Lichtleisten anbieten und diese dabei in Form und Größe völlig frei platzieren. Auf Wunsch ist das Licht hierbei sogar dimmbar oder in der Farbgebung anpassbar. Aber auch eine Spiegelheizung kann den Komfort im Bad durch das Verhindern des Beschlagens deutlich steigern. Ergänzt werden können die Spiegelanlagen mit allen erdenklichen Anbauteilen wie etwa Schalter- und Steckdosen-einheiten, Beschallungssystemen, Kosmetikspiegeln und natürlich auch mit einer großen Auswahl an Aufsatzleuchten. Im Zusammenspiel mit der jahrelangen Erfahrung bei der Beratung und Montage von Spiegelanlagen sorgt das für eine hohe Beratungskompetenz und somit für ein sicheres Gefühl beim Kunden.

Die eingebaute Dusche zeigt sich mit ihren filigranen Profilen zur Wandanbindung und den dezent aufgeklebten Dichtungselementen sehr reduziert. Ausgestattet mit hochwertigen Türbeschlägen aus der Serie Milano Original des Premium-Herstellers KL-megla, geben die Glaselemente den Blick frei auf die Rückwände der Duschanlage. Diese sind rückseitig in dem zum übrigen Bad passenden RAL-Ton lackiert und sorgen durch die Fugenlosigkeit und natürlich durch die absolute Wasserundurchlässigkeit des Werkstoffes Glas für einen extrem hohen hygienischen Standard. Die hauseigene Lackiererei in Ahrensburg kann bei solchen Glasanwendungen schnell und flexibel eingesetzt werden. Damit eine leichtere Wartung z. B. bei Abfluss-arbeiten möglich ist, wurden die Glaselemente der dreiteiligen Rückwand direkt auf die Duschtasse gestellt und nur umlaufend mit Silikon gesiegelt.

Ergänzend wurden weitere Glaselemente zur Abtrennung in den Besucher- und Behandlungsräumen in raumhoher Ausführung platziert. Diese aus 15 mm starkem Weißglas produzierten Teilwände wurden mit dem Laser eingemessen und erfüllen mit RW 37 db die benötigten Anforderungen hinsichtlich des Schallschutzes.
Um eine möglichst elegante Montage zu ermöglichen, wurden in die Decken U-Profile flächenbündig eingelassen – so konnte trotz einer kaum sichtbaren, feinen Versiegelung die nötige Stabilität hergestellt werden.


Beteiligte Firmen