PRIVATOBJEKT 01 - KLEINES HAUS GANZ GROSS

Badezimmer

Am Anfang stand die Vision des Bauherrn, das zierliche Haus seiner Kindheit für sich und die nachfolgenden Generationen seiner Familie zu einem attraktiven und gut nutzbaren Wohnraum umzugestalten. Sehr schnell wurde jedoch klar, dass mit herkömmlichen Planungsmitteln und Möbeln gerade in den Bädern zu viel Platz verschenkt werden würde. Also setzten sich alle beteiligten Firmen an den großen Planungstisch in der Speicherwerkstatt und entwickelten eine maßgeschneiderte Lösung. Heraus kamen ganz eigene Möbel- und Innenausbauelemente, welche den gegebenen Raum optimal nutzen und so zusammen mit den sehr hellen Farben/Materialien für ein von außen nie zu erwartendes Raumgefühl sorgen.

Das Hauptbad in der ersten Etage wurde mit einer 12-mm-Weissglas-Eck-Dusche in ebenerdiger Ausführung umgesetzt. Die Rückwände wurden komplett mit Glas verkleidet. Sogar eine Ablage für die Duschutensilien wurde eingelassen und mit LED-Leuchtelementen in Szene gesetzt. Alle Beschläge der Duschanlage mit Hebetürband wurden aus massivem Edelstahl gefertigt und am Ende von Hand spiegelpoliert. Selbst der Heizkörper wurde individuell aus Edelstahl auf Maß gefertigt. Die Edelstahl-Beschläge und die übrigen Metallbauarbeiten wurden durch den Ahrensburger Glasbau in enger Kooperation mit  dem Hersteller MWE geplant und gebaut. Der Bauherr war beim Thema Waschplatz sehr schnell für eine ganz besondere Lösung zu begeistern: ein Waschbecken für zwei komplett aus Glas! Das Ergebnis kann sich sehen lassen und sorgt neben seiner einmaligen Machart aus Weissglas durch eine wasserabweisende und kratzfeste Oberfläche für eine hohe Praxistauglichkeit. Solche Oberflächen finden im Glasbau bei Fassaden oder z. B. Duschen schon länger viele sinnvolle Anwendungen. So ist es nur konsequent, diese möglichen Veredelungen von Glasflächen bei täglich genuzten Flächen wie Küchen-Arbeitsplatten, -Schilden oder eben an Waschplätzen einzusetzen.

Der großflächige Spiegel über dem Waschplatz unterstützt das Raumgefühl zusätzlich und zeigt mit der umlaufenden LED-Lichtleiste, einer beheizten Spiegelfläche sowie dem in die Spiegelfläche eingefrästen Kosmetikspiegel viele schöne Detaillösungen. Gerade beheizte Spiegel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit: Kein Beschlagen bedeutet immer eine „schöne Sicht aufs Gesicht“ und am Ende sogar weniger Reinigungsaufwand. Die Rückwand und Decke des Waschplatzes wurden durch unseren Partnerbetrieb Suck mit Hilfe einer speziellen Spachteltechnik in Natursteinoptik veredelt. Die Gleichmäßigkeit und schlichte Eleganz dieser Oberfläche begeistert die Bewohner jeden Tag aufs Neue.

 

Die Firma SMF-Wohndesign als unser Spezialist im Bereich Holz-Innenausbau hat in den letzten Jahren viel Entwicklungsarbeit in den Bereich der individualisierten Oberflächen gesteckt. Eine der dabei entstandenen interessanten Veredelungstechniken ist die Metall-Spachteltechnik. Hierbei werden – je nach Kundenanforderung – verschiedene Metallstoffe wie z. B. Kupfer, Eisen, Silber oder auch Gold auf die Holzstruktur großflächig aufgebracht und anschließend wieder bis auf die normale Holzoberfläche abgeschliffen. Dabei bleiben Materialeinschlüsse zurück, welche dem Holz einen ganz neuen Charakter verleihen. Anschließend kann die Oberfläche matt oder hochglänzend ausgeführt werden. Bei der Umsetzung in dem hier gezeigten Bad wurden der Waschtisch-Unterbau und der Spiegelrahmen mit dieser Spachteltechnik veredelt. Das Fichtenholz wurde mit Eisen versehen und am Ende ein mattes Finish gewählt. Die Firma SMF kann durch besondere Fertigungstechniken in z. B. normal-glatte Oberflächen aufregende Holzstrukturen einbringen, welche in Kombination mit der metallischen Veredelung den Kunden der Speicherwerkstatt ganz neue Möglichkeiten hinsichtlich der Oberfächengestaltung bieten.